Fortführung der fachlichen Beratung bei der Pilotierung und Einführung/Rollout eines Vertragsmanagementsystems

prior information notice

Following the summary about the notice 2020/S 164-398685 dispatched in the year 2020.

Contracting authority Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. — Generalverwaltung — Stabsreferat Einkauf und Versicherungen 1 info
München, Kreisfreie Stadt (DE212) more authorities
Type of the contracting authority Other
Main activity Other
Type of contract Services
Main CPV code
Place of performance München, Kreisfreie Stadt (DE212) more
Country DE; - country: DE
Document type Prior information notice with call for competition
Procedure Competitive procedure with negotiation
Type of bid Submission for all lots
Award criteria Lowest price
Regulation European Union, with participation of GPA countries
Publication date 2020-08-25 00:00:00
Deadline 2020-09-30 00:00:00

Check raw information

View raw data from TED xml.

TECHNICAL_SECTION

1 RECEPTION_ID: 20-410262-001

1 DELETION_DATE: 20200930

1 FORM_LG_LIST: DE

1 COMMENTS: From Convertor

LINKS_SECTION

1 XML_SCHEMA_DEFINITION_LINK

1 OFFICIAL_FORMS_LINK

1 FORMS_LABELS_LINK

1 ORIGINAL_CPV_LINK

1 ORIGINAL_NUTS_LINK

CODED_DATA_SECTION

1 REF_OJS

2 COLL_OJ: S

2 NO_OJ: 164

2 DATE_PUB: 20200825

1 NOTICE_DATA

2 NO_DOC_OJS: 2020/S 164-398685

2 URI_LIST

3 --- URI_DOC   value: http://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:398685-2020:TEXT:DE:HTML

2 LG_ORIG: DE

2 ISO_COUNTRY

INFO: DE

2 IA_URL_GENERAL: www.mpg.de

2 ORIGINAL_CPV: Contract administration services

INFOCODE: 79994000

1 CODIF_DATA

2 DS_DATE_DISPATCH: 20200820

2 DT_DATE_FOR_SUBMISSION: 20200930 23:59

2 AA_AUTHORITY_TYPE: Other

INFOCODE: 8

2 TD_DOCUMENT_TYPE: Prior information notice with call for competition

INFOCODE: A

2 NC_CONTRACT_NATURE: Services

INFOCODE: 4

2 PR_PROC: Competitive procedure with negotiation

INFOCODE: B

2 RP_REGULATION: European Union, with participation by GPA countries

INFOCODE: 5

2 TY_TYPE_BID: Submission for all lots

INFOCODE: 1

2 AC_AWARD_CRIT: The most economic tender

INFOCODE: 2

2 MA_MAIN_ACTIVITIES: Other

INFOCODE: 8

2 HEADING: 01C01

2 INITIATOR: 01

TRANSLATION_SECTION

1 ML_TITLES

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Гepмaния

3 --- TI_TOWN   value: Мюнхен

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Услуги по предоставяне на договори (архитектурни, инженерни, строителни)

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Německo

3 --- TI_TOWN   value: Mnichov

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Správa smluv

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Tyskland

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Administration af kontrakter

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Deutschland

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Vertragsverwaltung

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Γερμανία

3 --- TI_TOWN   value: Μόναχο

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Υπηρεσίες διαχείρισης συμβάσεων

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Germany

3 --- TI_TOWN   value: Munich

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Contract administration services

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Alemania

3 --- TI_TOWN   value: Múnich

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Servicios de administración de contratos

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Saksamaa

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Lepinguhaldusteenused

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Saksa

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Sopimustenhoitopalvelut

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Allemagne

3 --- TI_TOWN   value: Munich

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Services de gestion des contrats

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Ghearmáin, an

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Contract administration services

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Njemačka

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Usluge upravljanja ugovorima

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Németország

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Szerződésadminisztrációs szolgáltatások

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Germania

3 --- TI_TOWN   value: Monaco di Baviera

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Servizi di amministrazione contratti

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Vokietija, VFR

3 --- TI_TOWN   value: Miunchenas

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Sutarčių administravimo paslaugos

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Vācija

3 --- TI_TOWN   value: Minhene

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Līguma administrēšanas pakalpojumi

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: il-Ġermanja

3 --- TI_TOWN   value: Munich

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Servizzi ta' l-amministrazzjoni tal-kuntratti

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Duitsland

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Contractenbeheer

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Niemcy

3 --- TI_TOWN   value: Monachium

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Usługi zarządzania umowami

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Alemanha

3 --- TI_TOWN   value: Munique

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Serviços de gestão de contratos

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Germania

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Servicii de gestionare a contractelor

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Nemecko

3 --- TI_TOWN   value: Mníchov

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Správa zmlúv

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Nemčija

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Storitve upravljanja pogodb

2 ML_TI_DOC

3 --- TI_CY   value: Tyskland

3 --- TI_TOWN   value: München

3 TI_TEXT

L: 4 --- key: (P)   value: Kontraktsadministration

1 ML_AA_NAMES

2 AA_NAME: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. — Generalverwaltung — Stabsreferat Einkauf und Versicherungen

FORM_SECTION

1 F01_2014

2 LEGAL_BASIS

INFO: 32014L0024

2 NOTICE

2 CONTRACTING_BODY

3 ADDRESS_CONTRACTING_BODY

L: 4 --- key: (OFFICIALNAME)   value: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V. — Generalverwaltung — Stabsreferat Einkauf und Versicherungen

L: 4 --- key: (ADDRESS)   value: Hofgartenstr. 8

L: 4 --- key: (TOWN)   value: München

L: 4 --- key: (POSTAL_CODE)   value: 80539

INFO4: DE

4 COUNTRY

L: 4 --- key: (CONTACT_POINT)   value: Max-Planck-Gesellschaft z. F. d. W. e. V. — Team Einkauf GV und Institute

L: 4 --- key: (PHONE)   value: +49 8921081770

L: 4 --- key: (E_MAIL)   value: vergabe@gv.mpg.de

L: 4 --- key: (FAX)   value: +49 8921081344

L: 4 --- key: (URL_GENERAL)   value: www.mpg.de

3 ADDRESS_FURTHER_INFO_IDEM

3 --- URL_PARTICIPATION   value: www.tender24.de

3 --- CA_TYPE_OTHER   value: Einrichtung des privaten Rechts

3 --- CA_ACTIVITY_OTHER   value: Grundlagenforschnung

2 OBJECT_CONTRACT

3 TITLE

L: 4 --- key: (P)   value: Fortführung der fachlichen Beratung bei der Pilotierung und Einführung/Rollout eines Vertragsmanagementsystems

3 CPV_MAIN

4 CPV_CODE

3 TYPE_CONTRACT

3 SHORT_DESCR

L: 4 --- key: (P)   value: Gegenstand der zu vergebenen Leistung ist ein Rahmenvertrag über fachliche Beratungsleistungen. Der Auftraggeber (AG) befindet sich in einem weit fortgeschrittenen Projekt zur Einführung eines Vertragsmanagements einschließlich IT-System. Die Pilotierung an einzelnen Instituten des AG beginnt im Okt. 2020 und wird zu Beginn des zu vergebenden Vertrages bereits laufen. Aufgrund des budgetseitig erreichten Projektstatus erfolgt eine Neuvergabe. Die Beratung umfasst die Begleitung der fortzuführenden Pilotierung, die Durchführung von Schulungen aufgrund eines bereits bestehenden Konzepts, die Begleitung der fachlichen Entwicklung weiterer Vertragsprozesse sowie die Begleitung der MPG-weiten Ausrollung. IT-Beratung ist nicht umfasst, wobei die passgenaue fachliche Beratung spezifische Kenntnisse des verwendeten IT-Systems voraussetzt. Des Weiteren ist das Zusammenwirken von fachlichen Anforderungen und IT zu koordinieren und sind Projekt-Management-Office (PMO)-Leistungen zu erbringen.

3 NO_LOT_DIVISION

3 OBJECT_DESCR

4 MAIN_SITE

5 P: München

4 SHORT_DESCR

5 P: Der Auftraggeber arbeitet seit 2017 an einem Projekt zur Einführung eines gesellschaftsweiten Vertragsmanagements. Kennzeichnend für den Auftraggeber MPG ist seine dezentrale Struktur mit einem hohen Grad an Autonomie seiner Institute, die sich nicht allein auf den wissenschaftlichen Bereich beschränkt. Deshalb dürfen die Institute Verträge grundsätzlich selbst abschließen. Um unter diesen Voraussetzungen ein hohes Maß an Transparenz bei gleichzeitiger Rechtsrisikominimierung zu schaffen, wurde für das Vertragsmanagement eine prozessorientierte Herangehensweise gewählt. Darin besteht dessen Besonderheit. Für die relevanten Vertragssachverhalte wurden und werden aktuell Prozessvorgaben entwickelt, welche nur in den notwendigen Fällen eine Einbindung der Generalverwaltung vorsehen, ansonsten aber den Instituten selbst das Arbeiten mit Verträgen auf der Basis geeigneter Vorlagen ermöglichen.

5 P: Dieser im Einzelnen fachlich komplexe Ansatz muss, um ihn praktisch handhabbar zu machen, mit einem IT-System umgesetzt werden. Die MPG hat sich für ein Vertragsmanagementsystem auf der Basis des Dokumentenmanagements d.3 vom Hersteller d. velop entschieden. Außerdem kommt das zugehörige Vorlagenmanagementsystem xential zum Einsatz.

5 P: Zur intensiven fachlichen Unterstützung bei der Entwicklung und Einführung des Vertragsmanagements hat die MPG nach Durchführung eines EU-weiten Verhandlungsverfahrens mit Teilnahmewettbewerb (2016/S 219-399103) einen Rahmenvertrag über Beratungsleistungen vergeben, der im Hinblick auf den budgetseitig erreichten Projektstatus in absehbarer Zeit beendet wird.

5 P: Im Rahmen der deshalb anstehenden Neuvergabe eines Rahmenvertrags über Beratungsleistungen sucht die MPG potentielle Bieter, die bereits nachweisbare Erfahrung mit der Einführung von Vertragsmanagementlösungen auf der Basis von d.3 haben. Notwendig ist eine enge Verzahnung der zum Großteil vorhandenen fachlichen Konzeption mit der komplexen Gestaltung und Umsetzung der IT-Lösung. Parallel müssen weitere umfangreiche fachliche Arbeiten an den einzelnen Vertragsprozessen erfolgen. Diese erfolgen im Kern auf Grundlage der bereits gestalteten Prozesse und lassen insofern keine wesentliche fachliche Neugestaltung mehr zu. Dennoch müssen sie den Besonderheiten der noch offenen Vertragsprozesse Rechnung tragen. Um dies möglichst wirtschaftlich durchführen zu können, müssen die fachlichen Notwendigkeiten mit den Besonderheiten und Möglichkeiten des gewählten IT-Systems zusammengeführt werden.

5 P: Zu vergebender Auftrag:

5 P: Der anstehende Rahmenvertrag umfasst im Wesentlichen folgende Aspekte.

5 P: — Fortführung der fachlichen Begleitung der Pilotierung des Vertragsmanagements an ausgewählten Instituten;

5 P: — Fortführung der Entwicklung eines Schulungskonzepts und Durchführung von Schulungen in der Generalverwaltung und an den Pilotinstituten; dieses fachlich und unter besonderer Berücksichtigung der Erfordernisse und Eigenschaften des d.3-Systems (s. oben);

5 P: — Zumindest anfängliche Begleitung der Ausrollung des Vertragsmanagementsystems an die weiteren Institute der MPG;

5 P: — Fachliche Entwicklung von Vertragsprozessen für den Bereich Bauverträge/Planerverträge sowie Immobilienverträge in Anlehnung an die bereits entwickelten Vertragsprozesse, wobei ein enger Abgleich mit den technischen Gegebenheiten sowie Möglichkeiten auf Basis des d.3-Systems zu gewährleisten ist;

5 P: — Intensive fachliche Begleitung der Entwicklung von Fragebögen zur korrekten Einordnung von Vertragssachverhalten in den Bereichen Bauverträge/Planerverträge und Immobilienverträge sowie zur korrekten Auswahl von Vertragsmustern unter ständiger Berücksichtigung der technischen Voraussetzungen des d.3-Systems

5 P: — Gesamtkoordinierung des Zusammenspiels von fachlichen Anforderungen und IT;

5 P: — PMO-Leistungen.

4 AC

5 AC_PROCUREMENT_DOC

4 OPTIONS

4 OPTIONS_DESCR

5 P: Wie es für Projekte der hier beschriebenen Art üblich ist, ist die Notwendigkeit optionaler Leistungen, auch im Sinne von § 14 Abs. (9) VgV, grundsätzlich denkbar; Details werden in den Vergabeunterlagen beschrieben.

4 NO_EU_PROGR_RELATED

4 INFO_ADD

5 P: Interessenbekundungen sind schriftlich in einem verschlossenen und entsprechend gekennzeichneten Umschlag bis zu dem unter Ziffer IV.2.2) in dieser Vorinformation genannten Schlusstermin bei der unter I.3) dieser Vorinformation genannten Adresse postalisch einzureichen.

2 LEFTI

3 SUITABILITY

L: 4 --- key: (P)   value: Die Teilnahme am Verfahren ist als Einzelbewerber, als Bewerbergemeinschaft oder auch unter Hinzuziehung von Sub-/Unterauftragnehmern zulässig.

L: 4 --- key: (P)   value: Falls sich im weiteren Verlauf (siehe Ziffer VI.3) Bewerbergemeinschaften bewerben, ist Folgendes zu beachten:

L: 4 --- key: (P)   value: Bewerbergemeinschaften sind als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), als offene Handelsgesellschaft (oHG) sowie in haftungsrechtlich vergleichbarer Form einer anderen EU- Rechtsordnung zugelassen.

L: 4 --- key: (P)   value: Es ist in der Interessenbestätigung im weiteren Verlauf (Siehe Ziffer VI.3) abschließend aufzuzeigen, wer an der Bewerbergemeinschaft beteiligt ist. Die Übernahme der gesamtschuldnerischen Haftung ist mit der Interessenbestätigung durch jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft zu erklären.

L: 4 --- key: (P)   value: In der Interessenbestätigung ist im weiteren Verlauf (siehe Ziffer VI.3) ferner, aber nicht abschließend, eine Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von „Ausschlussgründen nach § 123 GWB und 124 GWB" vorzulegen.

3 ECONOMIC_FINANCIAL_INFO

L: 4 --- key: (P)   value: Mit der Interessenbestätigung sind im weiteren Verlauf (siehe Ziffer VI.3) ferner, aber nicht abschließend, folgende Erklärungen einzureichen:

L: 4 --- key: (P)   value: — Eigenerklärung zur wirtschaftlichen Situation mit Angaben über den Umsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren für das Gesamtunternehmen sowie für den Unternehmensteil, in dessen Zuständigkeit die zu vergebende Leistung fällt.

L: 4 --- key: (P)   value: — Eigenerklärung des Unternehmens, dass es über eine Berufshaftpflichtversicherung verfügt sowie Angabe der Höhe der Versicherungssumme für Personen-, Sach- und Vermögensschäden).

L: 4 --- key: (P)   value: Vergleiche hierzu jeweils nachfolgende Mindeststandards.

3 ECONOMIC_FINANCIAL_MIN_LEVEL

L: 4 --- key: (P)   value: Als Mindestkriterium für den Umsatz bezogen auf den Unternehmensteil, in dessen Zuständigkeit die zu vergebende Leistung fällt gilt, bezogen auf die vergangenen 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, ein durchschnittlicher Netto- Geschäftsumsatz in Höhe von 5.000.000 EUR (bei Bewerbergemeinschaften zählt die Summe der Umsätze der Mitglieder).

L: 4 --- key: (P)   value: Mindestkriterium bezüglich der Deckungssummen für die Berufshaftpflichtversicherung: Personenschäden: 4 Mio. pauschal, 2-fach maximiert; Sach- und Vermögensschäden Mindestens 3 Mio. EUR, 2-fach maximiert.

3 TECHNICAL_PROFESSIONAL_INFO

L: 4 --- key: (P)   value: Im weiteren Verlauf (siehe Ziffer VI.3) sind u. a., nicht abschließend, folgende Erklärungen einzureichen:

L: 4 --- key: (P)   value: Referenzen:

L: 4 --- key: (P)   value: Aussagekräftige Nachweise zweier vergleichbarer Referenzprojekte zur Einführung eines Vertragsmanagements, bei denen die Implementierung des Vertragsmanagementsystems vom Bewerber akzeptanzfördernd begleitet wurde.

L: 4 --- key: (P)   value: Mindestens bei einem Referenzprojekt muss zwingend die technische Basis in der Software d.3 des Herstellers d. velop bestanden haben.

L: 4 --- key: (P)   value: Prägendes Element der geforderten Darstellungen der Referenzprojekte muss dabei sein, dass diese sich auf Vertragsprozesse bei mehreren dezentralen Organisationseinheiten und mehreren dezentralen Ansprechpartnern des betreffenden AG sowie auf unterschiedliche Vertragstypen beziehen. Um als geeignetes Referenzprojekt gelten zu können, müssen jeweils mindestens 3 verschiedene Organisationseinheiten in einer dezentralen, mit einer gewissen Autonomie ausgestatteter Struktur bei dem jeweiligen Referenzauftraggeber von den Referenzprojekten umfasst gewesen sein. Vgl. hierzu geforderte Mindeststandards.

L: 4 --- key: (P)   value: Darstellung Mitarbeiterprofile:

L: 4 --- key: (P)   value: Der Bewerber hat für die Leistungserbringung nur besonders fachkundige und qualifizierte Berater einzusetzen. Den Anforderungen des Projekts entsprechend legt der AG Wert auf ein fachlich breit aufgestelltes Beraterteam. Die Leistung ist dabei zumindest auf Leitungsebene (Gesamtverantwortlicher und Leiter des Beraterteams) von Beratern der Qualifikationsstufe „Manager" zu erbringen.

L: 4 --- key: (P)   value: Der Bewerber hat, falls nicht sogleich eine konkrete/persönliche Benennung erfolgt, jeweils „typische" Beraterprofile für den Leiter des Beraterteams und seine Mitarbeiter im Team vorzulegen, wie sie die- im Auftragsfalle — vom Bewerber bei der MPG dann eingesetzten Teammitglieder einschließlich Leiter/in mindestens aufweisen würden und anhand derer die MPG die hinreichende Fachkunde der Berater beurteilen kann.

L: 4 --- key: (P)   value: Anforderungen an die Qualifikation eines „typischen" Managers (gilt für Gesamtverantwortlichen und Leiter Beraterteam gleichermaßen):

L: 4 --- key: (P)   value: Generelle Qualifikationsanforderungen:

L: 4 --- key: (P)   value: — Mindestens 5 Jahre einschlägige Projekterfahrung aus besonders anspruchsvollen Beratungsaufträgen bei externen Kunden.

L: 4 --- key: (P)   value: — Sehr gute einschlägige, vor allem fachliche und auch methodische Kenntnisse, in Theorie und Praxis nachgewiesen, bezogen auf den gesamten Beratungsgegenstand, Manager können die das Thema betreffenden Fragestellungen eigenständig lösen, herausragende Teamfähigkeit, isb. in gemischten Teams mit dem AG, ist sichergestellt.

L: 4 --- key: (P)   value: Spezifische Qualifikationsanforderungen:

L: 4 --- key: (P)   value: — Abgeschlossenes Hochschulstudium;

L: 4 --- key: (P)   value: — Englische Sprachkenntnisse entsprechend dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.

L: 4 --- key: (P)   value: Qualifikationsprofil anderer Teammitglieder (Consultants):

L: 4 --- key: (P)   value: Generelle Qualifikationsanforderungen:

L: 4 --- key: (P)   value: — Mindestens 2 Jahre Beratungserfahrung;

L: 4 --- key: (P)   value: — ad hoc abrufbares einschlägiges Spezialwissen, d. h. kann die meisten das Thema betreffenden Fragestellungen und Probleme fundiert lösen.

L: 4 --- key: (P)   value: Spezifische Qualifikationsanforderung an alle Teammitarbeiter:

L: 4 --- key: (P)   value: — Abgeschlossenes Hochschulstudium.

L: 4 --- key: (P)   value: Spezifische Qualifikationsanforderung für mindestens ein Teammitglied:

L: 4 --- key: (P)   value: — 2. jur. Staatsprüfung;

L: 4 --- key: (P)   value: — Darstellung der jur. Kompetenz und Kompetenz in englischer Rechtssprache. Der Nachweis erfolgt bzgl. der jur. Kompetenz durch die 2. jur. Staatsprüfung der betreffenden Berater und bzgl. der Sprachkompetenz durch konkrete Angaben, wo und wie häufig der Berater mit englischsprachigen Rechtstexten gearbeitet hat. Ideal ist der Nachweis eines LL.M.-Abschlusses, erworben in einem Staat, der Englisch als Muttersprache aufweist.

L: 4 --- key: (P)   value: . Unter Berücksichtigung des zeitlichen und fachlichen Anforderungsportfolios des Projekts muss ein adäquat großes und leistungsstarkes Gesamtteam für das Projekt bereitgestellt werden; hierfür muss der Auftragnehmer im zuständigen Geschäftsbereich über einen korrespondierend bemessenen Mitarbeiterbestand verfügen.

L: 4 --- key: (P)   value: Vergleiche hierzu jeweils nachfolgende Mindeststandards.

3 TECHNICAL_PROFESSIONAL_MIN_LEVEL

L: 4 --- key: (P)   value: 1. Mindestbedingung für die Teilnahme am Verfahren ist die Angabe — in der Interessenbestätigung (s. Ziffer VI.3) — von 2 Referenzprojekten zur Einführung eines Vertragsmanagements, bei denen die Implementierung des Vertragsmanagementsystems vom Bewerber akzeptanzfördernd begleitet wurde.

L: 4 --- key: (P)   value: 2. Mit mindestens einem dieser Referenzprojekte muss der Auftragnehmer seine umfangreichen Erfahrungen mit der Einführung und dem Rollout eines Vertragsmanagements auf der technischen Basis von d.3 (Software der Fa. d. velop) belegen können. Der Auftragnehmer muss korrespondierend mit dem Anforderungs- und Aufgabenportfolio die grundsätzlichen Hintergründe und Besonderheiten von d.3 als technischer Basis des Vertragsmanagementsystems so genau kennen, dass er die Auswirkungen fachlicher Anforderungen auf den daraus resultierenden technischen Umsetzungsaufwand einschätzen kann.

L: 4 --- key: (P)   value: 3. Gleichzeitig benötigt der Auftragnehmer, da es sich im Wesentlichen um eine fachliche Beratung einer dezentral organisierten, im Wesentlichen dem öffentlich-rechtlichen Vorschriftenkanon unterworfenen Wissenschaftsorganisation handelt, tiefgreifende Kenntnisse und Erfahrungen in der Prozessberatung und gleichzeitig bezüglich der spezifischen Complianceanforderungen. Diese Kenntnisse und Erfahrungen müssen mindestens mit einer der beiden Referenzen belegt werden. Ohne die geschilderten, technisch und fachlich basierten Erfahrungen ist die Koordinierung und Zusammenführung aller relevanten fachlichen und technischen Aspekte nicht möglich. Dem Aspekt der dezentralen Verfasstheit des Auftraggebers kommt hierbei besondere Bedeutung zu.

L: 4 --- key: (P)   value: 4. Das für das Projekt bereitgestellte Gesamtteam muss aus mindestens 6 Mitarbeitenden (VZÄ) bestehen.

L: 4 --- key: (P)   value: 5. Der Auftraggeber muss im zuständigen Unternehmensbereich insgesamt in Deutschland mindestens 50 fest angestellte Mitarbeitende in Vollzeitäquivalenten haben.

3 PERFORMANCE_CONDITIONS

L: 4 --- key: (P)   value: In allen Phasen der Leistungserbringung hat der Auftragnehmer die Umsetzung aller gesetzlichen und vom Auftraggeber spezifisch formulierten Anforderungen an den Datenschutz und die Datensicherheit zu gewährleisten. Leistungsbestandteil ist auch die ausführliche Dokumentation der Prozesse sowie der Umsetzungsschritte.

L: 4 --- key: (P)   value: Reisebereitschaft der Mitarbeiter des Auftragnehmers zu den Instituten der MPG wird vorausgesetzt.

L: 4 --- key: (P)   value: Neben der kontinuierlichen Abstimmung im Rahmen der Projektarbeit finden regelmäßige gemeinsame Statusmeetings in der Regel in München oder per Videokonferenz statt.

3 PERFORMANCE_STAFF_QUALIFICATION

2 PROCEDURE

3 PT_COMPETITIVE_NEGOTIATION

3 FRAMEWORK

4 SINGLE_OPERATOR

3 CONTRACT_COVERED_GPA

3 --- DATE_RECEIPT_TENDERS   value: 2020-09-30

3 --- TIME_RECEIPT_TENDERS   value: 23:59

3 LANGUAGES

INFO4: DE

4 LANGUAGE

3 --- DATE_AWARD_SCHEDULED   value: 2020-10-12

2 COMPLEMENTARY_INFO

3 EORDERING

3 EINVOICING

3 EPAYMENT

3 INFO_ADD

L: 4 --- key: (P)   value: Das Interessenbekundungsverfahren läuft in 3 Stufen ab.

L: 4 --- key: (P)   value: 1. Stufe — Interessenbekundung:

L: 4 --- key: (P)   value: Interessenten können Ihr Interesse bekunden, indem sie in Schriftform folgende Angaben machen:

L: 4 --- key: (P)   value: 1. Leistung: nachvollziehbare Interessenbekundung zur Fortführung der fachlichen Beratung bei der Pilotierung und Einführung/Rollout eines Vertragsmanagementsystems,

L: 4 --- key: (P)   value: 2. Referenznummer: AZ 840709020222/2020/Vertragsmanagement,

L: 4 --- key: (P)   value: 3. Büroname,

L: 4 --- key: (P)   value: 4. Straße/Nr.,

L: 4 --- key: (P)   value: 5. PLZ/Ort,

L: 4 --- key: (P)   value: 6. E-Mail-Adresse,

L: 4 --- key: (P)   value: 7. Telefon- und Faxnummer,

L: 4 --- key: (P)   value: 8. „Mit nachstehender Unterschrift bekunde (n) ich/wir, mein/unser Interesse für die hier zu vergebende Leistung",

L: 4 --- key: (P)   value: 9. Datum/Ort,

L: 4 --- key: (P)   value: 10. Unterschrift,

L: 4 --- key: (P)   value: 11. Firmenstempel.

L: 4 --- key: (P)   value: Und diese bis zu dem unter Ziffer IV.2.2) in dieser Vorinformation genannten Schlusstermin bei der unter I.3) dieser Vorinformation genannten Adresse in einem verschlossenen, entsprechend gekennzeichneten Umschlag per Post einreichen.

L: 4 --- key: (P)   value: Achtung: Zusätzlich zu den genannten Angaben ist eine kostenfreie Registrierung auf der Vergabeplattform des Staatsanzeigers Baden-Württemberg — www.tender24.de — Bietercockpit vorzunehmen, wobei die Registrierungsdaten den in Schriftform mitgeteilten Daten entsprechen müssen, über die wir Sie in der 2. Stufe zur Interessenbestätigung/Abgabe eines Teilnahmeantrags auffordern können. Die Abgabe der Interessensbekundung per Mail, per Fax oder anderer elektronischer Mittel ist nicht zulässig.

L: 4 --- key: (P)   value: Interessenbekundungen, die nicht in der angegebenen Form eingereicht werden, können ggfs. im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt werden. Die ordnungsgemäße Abgabe einer Interessenbekundung ist Grundvoraussetzung für die Zulassung zum weiteren Verfahren. Nicht fristgerecht eingereichte Interessenbekundungen können für das weitere Verfahren nicht berücksichtigt, und die betreffenden Unternehmen am weiteren Verfahren nicht beteiligt werden. Fragen, die sich in der 1. Verfahrensstufe ergeben, sind ausschließlich per Mail über vergabe@gv.mpg.de zu stellen.

L: 4 --- key: (P)   value: 2. Stufe — Interessenbestätigung:

L: 4 --- key: (P)   value: Nach erfolgter ordnungsgemäßer Interessenbekundung werden die jeweiligen Interessenten über Vergabeplattform des Staatsanzeigers Baden-Württemberg — www.tender24.de aufgefordert, Ihr Interesse durch Abgabe eines Teilnahmeantrages zu bestätigen (Interessenbestätigung). Die Aufforderung zur Interessenbestätigung beinhaltet alle notwendigen Informationen zur Erstellung des Teilnahmeantrages. Die Abgabe der Interessenbestätigung/Teilnahmeantrags ist ausschließlich auf elektronischem Weg über die, Ihnen mit Aufforderung zur Interessenbestätigung mitgeteilte Vergabeplattform des Staatsanzeigers Baden-Württemberg — www.tender24.de zulässig. Die Abgabe der Interessenbestätigung/Teilnahmeantrages per Post, Fax oder E-Mail ist nicht zulässig! Nicht form-/und/oder fristgerecht eingereichte Interessenbestätigungen/Teilnahmeanträge werden ausgeschlossen und im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.

L: 4 --- key: (P)   value: 3. Stufe — Verhandlungsverfahren:

L: 4 --- key: (P)   value: Die nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs ausgewählten geeigneten Bewerber werden mit gesondertem Schreiben über die Vergabeplattform des Staatsanzeigers Baden-Württemberg — www.tender24.de (Angebotsaufforderung) aufgefordert, ein Angebot einzureichen. Alle Angaben und Details zur Angebotsabgabe, ggf. zu persönlichen Verhandlungsterminen und zur Zuschlagserteilung werden in den zur Verfügung gestellten Vergabeunterlagen aufgeführt. Die Abgabe der Angebote ist ausschließlich auf elektronischem Weg über die, Ihnen mitgeteilte Vergabeplattform des Staatsanzeigers Baden-Württemberg — www.tender24.de zulässig. Die Abgabe der Angebote per Post, Fax oder E-Mail ist nicht zulässig! Nicht form-/und/oder fristgerecht eingereichte Angebote werden ausgeschlossen und im weiteren Verfahren nicht berücksichtigt.

L: 4 --- key: (P)   value: Fragen, die sich in der 2.+3. Verfahrensstufen ergeben, sind ausschließlich elektronisch unter dem Verfahrensnamen und Aktenzeichen über die Vergabeplattform des Staatsanzeigers Baden-Württemberg — www.tender24.de — (eVergabe-Tool AI Vergabe) zu stellen.

3 ADDRESS_REVIEW_BODY

L: 4 --- key: (OFFICIALNAME)   value: Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von Oberbayern

L: 4 --- key: (ADDRESS)   value: Maximilianstraße 39

L: 4 --- key: (TOWN)   value: München

L: 4 --- key: (POSTAL_CODE)   value: 80538

INFO4: DE

4 COUNTRY

L: 4 --- key: (PHONE)   value: +49 8921762411

3 REVIEW_PROCEDURE

L: 4 --- key: (P)   value: Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/Bieter sowie auf die einzuhaltenden Fristen und Zulässigkeitsvoraussetzungen gemäß § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren und die Einreichung eines Nachprüfungsantrags hin.

L: 4 --- key: (P)   value: § 160 GWB lautet:

L: 4 --- key: (P)   value: "(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein,

L: 4 --- key: (P)   value: (2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriftengeltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht,

L: 4 --- key: (P)   value: (3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

L: 4 --- key: (P)   value: 1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

L: 4 --- key: (P)   value: 2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

L: 4 --- key: (P)   value: 3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

L: 4 --- key: (P)   value: 4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

L: 4 --- key: (P)   value: Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt."

L: 4 --- key: (P)   value: De Bieter hat etwaige Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in dieser Bekanntmachung unter IV.2.2 genannten Frist gegenüber der Auftraggeberin (bei der oben unter I.1 benannten Kontaktstelle) zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 und 3 GWB).

L: 4 --- key: (P)   value: Etwaige sonstige Verstöße gegen Vergabevorschriften haben Bewerber/Bieter innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach Kenntnisnahme gegenüber der Auftraggeberin (bei der oben unter I.1 benannten Kontaktstelle) zu rügen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 GWB).

L: 4 --- key: (P)   value: Hilft die Auftraggeberin dem gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften nicht ab, kann der Bewerber/Bieter innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, einen Antrag auf Einleitung eines vergaberechtlichen Nachprüfungsverfahrens stellen (§ 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB).

L: 4 --- key: (P)   value: Bei Nichteinhaltung der vorgenannten Fristen ist der Bewerber/Bieter mit seiner Rüge präkludiert und ein etwaiger darauf gestützter Nachprüfungsantrag unzulässig.

L: 4 --- key: (P)   value: Die Vergabestelle wird gemäß § 134 GWB (siehe z. B.: https://www.gesetze-im-internet.de/gwb/__134.html) die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, hiervon vor Zuschlagserteilung nach Maßgabe des §134 Abs. 1 GWB informieren.

L: 4 --- key: (P)   value: Bei schriftlicher Information darf der Vertrag erst 15 Kalendertage, bei Information auf elektronischem Weg oder per Fax erst 10 Kalendertage nach Absendung der Information geschlossen werden (§ 134 Abs. 2 S. 1 und S. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter kommt es nicht an (§134Abs. 2 S. 3 GWB).

3 ADDRESS_REVIEW_INFO

L: 4 --- key: (OFFICIALNAME)   value: Max-Planck-Gesellschaft z.F.d.W. Generalverwaltung — Stabsreferat Einkauf und Versicherungen

L: 4 --- key: (ADDRESS)   value: Hofgartenstraße 8

L: 4 --- key: (TOWN)   value: München

L: 4 --- key: (POSTAL_CODE)   value: 80539

INFO4: DE

4 COUNTRY

L: 4 --- key: (E_MAIL)   value: vergabe@mpg.de

L: 4 --- key: (FAX)   value: +49 8921081344

3 --- DATE_DISPATCH_NOTICE   value: 2020-08-20

4+1